Nähanleitung Jacke Atlanta

Nähanleitung Jacke Atlanta

Wenn eine Jacke alles kann, dann die Kapuzenjacke Atlanta. Von sportlich über casual bis zu chic hat diese Jacke in modisch kurzer Form je nach Stoff ihren eigenen Charakter und in die großen aufgesetzten Taschen passt verdammt viel. Die Kapuze ist nicht nur lässig, sondern schützt auch, wenn das Wetter mal umschlägt. Der Reißer in der vorderen Mitte eignet sich perfekt, um einen farbigen Akzent zu setzen, und die Kapuzen-Kordel bietet Spielraum für liebevolle Details. Der Zweinaht-Ärmel sorgt für einen perfekten Sitz.

Im Schnitt sind zwei Verarbeitungsvarianten für die Kapuze angegeben.

Länge in der hinteren Mitte = 55-67 cm.

→ Zum Schnittmuster “Atlanta”

Atlanta wurde in dieser Anleitung aus einem dünnen Jeansstoff genäht.

Benötigtes Material:

Wir empfehlen dir Walkwolle, Steppstoff, Jeans, Sweat, Scuba, Funktionsware

Größen 34-42 Oberstoff 1,80 m 140 cm breit
Größen 44-50 Oberstoff 2,10 m 140 cm breit
Größen 34-50 Einlage 0,05 m 90 cm breit
Größen 34-50 Reißverschluss tlb. 1 Stück 57-65 cm lang
Größen 34-50 Kordel 1 Stück 100 cm lang

Zuschnitt:

Schneide die Schnittteile aus deinem Oberstoff zu. Lege den Stoff mit der rechten Stoffseite nach oben. Lege die Webkanten parallel zur Mitte, damit du Rückenteil, Beleg und Bund im Bruch auflegen kannst. Die Schnittteile sollten alle mit der Schrift nach oben aufliegen. Richte den Fadenlauf-Pfeil stets bei allen Teilen in die gleiche Richtung aus und parallel zur Webkante des Stoffes. Übertrage alle Knipse aus dem Schnittmuster durch einen 3mm langen Einschnitt mit der Schere oder mit Kreide. Knipse die Nahtzugabe im Stoffbruch, weil dies immer eine Mitte ist. Markierungen definieren Positionen von Abnäherendungen, Taschenpositionen, u.v.m. Übertrage diese entweder mit Kreide oder Stecknadeln. 

 

 

Du benötigst aus Stoff:

  • 1x Rückenteil im Bruch
  • 2x Vorderteil gegengleich
  • 2x Tasche gegengleich
  • 2x Bund vorne gegengleich
  • 1x Bund hinten im Bruch
  • 2x vorderer Ärmel gegengleich
  • 2x hinterer Ärmel gegengleich
  • 2x Ärmelbündchen gegengleich
  • 4x Kapuze gegengleich
  • 2x Kapuzenmitte gegengleich
  • 1x Kinnschutz (kannst du auch weg lassen)

Statt der letzten beiden Positionen optional:

  • 2x Kapuze gegengleich
  • 1x Kapuzenmitte
  • 2x Kapuzenbeleg gegengleich

Nähanleitung:

Für das Nähen dieses Hoodies benötigst du eine Nähmaschine und eine Overlock-Nähmaschine, alternativ dazu den Zickzack-Stich deiner Nähmaschine zum Versäubern der Schnittkanten.

Die bunten Linien auf den Bildern zeigen dir zusätzlich zur Beschreibung, an welchen Stellen eine Naht zu nähen oder etwas zu kleben ist.
Achte beim Nähen auf die im Schnitt enthaltene Nahtzugabe. Nicht extra gekennzeichnete Nahtzugaben sind 1cm breit!
Viel Spaß beim Nähen!  

Du fängst mit den aufgesetzten Taschen im Vorderteil an.

Versäubere die Rundung und die kurze Kante

Die versäuberten Kanten bügelst du laut Nahtzugabenbreite um, und die gerade Kante kannst du gleich feststeppen

Jetzt steckst du die Tasche auf dem Vorderteil fest, achte auf die Schnittmarkierung, und steppst sie knappkantig an der Rundung auf. Am Tascheneingriff machst du kleine Riegel mit engem Zick-Zack-Stich, damit sie gut gesichert ist. Am Saum befestigst du die Tasche mit einem Hilfsstich.

Die Saumbündchen von Vorder- und Rückteil können im Saumumbruch auf die Hälfte gebügelt werden und dann von rechts auf rechts an Vorder- und Rückteil genäht werden. Die Nahtzugabe wird ins Bündchen gebügelt. Dir wird auffallen, dass die Strecke vom Bündchen etwas kürzer ist, als vom Gegenstück. Halte daher das Vorder- und Rückteil etwas ein, dann bekommt dein Hoodie eine leichte Blousonwirkung.

Als nächstes versäuberst du die Armlöcher und die Kugel am vorderen und hinteren Ärmel

Die jeweiligen Ärmelteile werden rechts auf rechts in die dazugehörigen Armlöcher genäht und die Nahtzugabe wird von der Schulter bis zur Armlochrundung auseinander gebügelt

Jetzt kannst du deine Vorderteile und das Rückenteil von der Schulter bis zum Ärmelsaum versäubern. Das Gleiche machst du an der Seitennaht

Nun legst du die Vorderteile rechts auf rechts auf das Rückenteil und schließt die Schulter- Oberarmnaht. Anschließend wird die Nahtzugabe auseinander gebügelt

Weiter geht es mit den Ärmelbündchen. Du bügelst sie im Saumbruch auf die Hälfte.

Der Ärmelsaum ist deutlich weiter als das Bündchen, daher solltest du vorher einen Reihfaden einziehen. Das ist ein Hilfsmittel um eine gleichmäßige Kräuselung zu erhalten. Dazu wählst du die größte Sticheinstellung an deiner Nähmaschine. Am Anfang und am Ende der Hilfsnähte darfst du nicht verriegeln, sondern du lässt jeweils ca 10cm Faden stehen. Du nähst 2 Reihnähte im Abstand von ca 1cm und zwar bei 0,5cm und 1,5 cm von der Schnittkante, sodass die spätere Ansatznaht genau zwischen den beiden Hilfsnähten verläuft. Nun kannst du die Mehrweite gleichmäßig verteilen.

Das Ärmelbündchen wird rechts auf rechts an die untere Ärmelkante genäht und die Reihfäden können entfernt werden. Die Nahtzugabe bügelst du in das Bündchen

Jetzt kannst du die Seitennaht in einem Schritt schließen und die Nahtzugabe auseinander bügeln. Klappe dafür unbedingt die Manschetten auseinander.

Die vordere Kante an den Vorderteilen und alle Bundkanten können versäubert werden

Die Ärmelbündchen schlägst du an der Bruchkante nach innen um und steppst von rechts das Innenbündchen knappkantig fest.

An der vorderen Mitte verstürzt du die Bundecke

Jetzt machst du das Gleiche, wie bei den Ärmelbündchen: du steppst von rechts das Innenbund knappkantig fest.

Nun geht es an die Kapuze.

Du beginnst mit den Ösen oder Knopflöchern für die Kordel. Dazu hast du einen kleinen Einlageflecken in die Außenkapuze geklebt, damit die Öse oder das Knopfloch nicht ausreißt.

Jetzt nähst du die Außen- und Innenkapuze. Das Mittelteil wird jeweils zwischen die beiden Seitenteile genäht, die Nahtzugabe wird in das Mittelteil gebügelt und kantig niedergesteppt

Die beiden Kapuzen werden an der vorderen Mitte und der Kante miteinander verstürzt. Verschneide die Nahtzugabe in der Ecke und knips die Nahtzugabe in der Rundung ein, damit sich die Kante schön glatt legt, wenn du sie bügelst

Anschließend machst du die Steppung für den Tunnel, in den du die Kordel einziehst.

Die Kapuze kann jetzt an den Rumpf gesteckt werden. Zuerst bügelst du die vordere Kante um, dann steckst du die Außenkapuze rechts auf rechts ins Halsloch. Achte darauf, dass du an der vorderen Kante eine gerade Linie hast. 

Nachdem du Die Kapuze eingenäht hast, bügelst du die Nahtzugabe in die Kapuze. Die Halslochkante von der Innenkapuze wird 1cm umgebügelt und knappkantig festgesteppt.

Jetzt wird der Kinnschutz vorbereitet: Das Schnittteil wird rechts auf rechts in der Mitte gefalten und die beiden Enden mit 1cm Nahzugabe zusammengenäht. Dann umdrehen, Ecke und Rundung ausformen und die offene Seite zusammen versäubern.

Dann Laut Knips den Schutz falten und über das Ende des linken Reisverschlusses legen. Die runde Seite liegt dabei oberhalb. 

Endspurt!

Nun kannst  du den Reißverschluss an der vorderen Kante feststecken und steppst knapp neben den Zähnchen vom Oberstoff aus ab.

Fertig ist deine Atlanta!

Wenn du mal nicht weiter weißt, oder falls du Fragen hast, melde dich gern per Email unter info@schnittmuster-berlin.de. Wir antworten dir so schnell wie möglich.

Hab ganz viel Freude mit deinem neuen Designerstück!

Herzlichst dein Schnittmuster-Berlin Team. 

Back to blog