Nähanleitung Weste Wanda

Nähanleitung Weste Wanda

Die Weste "Wanda" ist ein elegantes und zeitloses Kleidungsstück, das einen perfekten Mix aus Stil und Eleganz verkörpert. Mit ihrem raffinierten Design und dem einzigartigen Reverskragen verleiht sie jedem Outfit einen besonderen Charme. Diese Weste ist ein absolutes Must-Have für modebewusste Frauen, die einen klassischen Stil schätzen.

Länge in der hinteren Mitte= 43-49cm.

WANDA wurde in dieser Anleitung aus einem leichten Wollstoff genäht.

→ Zum Schnittmuster “Wanda”

Benötigtes Material:

Wir empfehlen dir einen leichten Wollstoffe, Tencel, oder einen festen Baumwollstoff.

Größen 34-42 
  • Oberstoff      1,00 m      140 cm breit
  • Einlage          1,30 m        90 cm breit

 Größen 44-50

  • Oberstoff      1,20 m      140 cm breit
  • Einlage          1,50 m        90 cm breit

 Größen 34-50

  • Futter           0,60 m      140 cm breit
  • Knöpfe         4 Stück       15 mm Durchmesser 

Vorab für dich als Info:

Wenn du die Wanda mit vertieften Armlöchern nähen möchtest, achte auf die Verlaufslinien im Schnitt. Diese Variante eignet sich gut für weite Ärmelblusen, wie zum Beispiel unsere Modelle Wilhemina, Sil und Uma.

Du kannst den Reverskragen auch weglassen und den Ausschnitt mit dem Beleg verstürzen, um Wanda ohne Kragen zu haben. Dadurch erhält das Kleidungsstück einen schlichteren Look.

Zuschnitt:

Nahtzugaben sind inklusive - 1cm breit oder laut Markierung

Lege den Stoff mit der rechten Stoffseite nach oben.
Schneide die Schnittteile aus deinem Ober- und Futterstoff zu.
Die Schnittteile sollten alle mit der Schrift nach oben aufliegen. Richte den Fadenlauf-Pfeil stets bei allen Teilen in die gleiche Richtung aus und parallel zur Webkante des Stoffes. Übertrage alle Knipse aus dem Schnittmuster durch einen 3mm langen Einschnitt mit der Schere oder mit Kreide. Markierungen definieren Positionen von Abnäherendungen, Taschenpositionen, u.v.m. Übertrage diese entweder mit Kreide oder Stecknadeln.

 

 Du benötigst aus Stoff:

  • 2x Rückenteil gegengleich
  • 2x Rücken-Seitenteil
  • 2x Taschenbeutel gegengleich

 

Außerdem mit Einlage:

  • 2x Vorderteil gegengleich
  • 2x Vorderteil-Seitenteil gegengleich
  • 2x Reversteil oben gegengleich
  • 2x Reversteil unten gegengleich
  • 1x Oberkragen
  • 1x Unterkragen
  • 2x Kragensteg
  • 1x Halslochbeleg hinten 
  • 2x Beleg vorne gegengleich
  • 1x Saumbeleg hinten
  • 4x Paspelstreifen
  • 2x Saumbelege gegengleich vorne
  • 2x Streifen um den Einschnitt im Vorderteil zu bekleben (nur Einlage)

 

Du benötigst aus Futterstoff:

  • 2x Vorderteil gegengleich
  • 2x Vorderteil-Seitenteil gegengleich
  • 1x Rückenteil im Bruch
  • 2x Rücken-Seitenteil
  • 2x Taschbeutel

 

 

Nähanleitung:

Nahtzugaben sind inklusive - 1cm breit oder laut Markierung

Für das Nähen dieser Weste benötigst du eine Nähmaschine.

Die bunten Linien auf den Bildern zeigen dir zusätzlich zur Beschreibung, an welchen Stellen eine Naht zu nähen oder etwas zu kleben ist.  

Achte beim Nähen auf die im Schnitt enthaltene Nahtzugabe. Nicht extra gekennzeichnete Nahtzugaben sind 1cm breit!  

Viel Spaß beim Nähen!

Du legst den Rücken rechts auf rechts, schließt die hintere Mitte und bügelst die Nahtzugaben auseinander.

Als Nächstes schließt du den Abnäher im Vorderteil.

Ein Abnäher wird, nach dem exakten Übertragen des Schnittmusters und die Markierung genau beachtend, auf der linken Seite des Stoffes, Knips auf Knips, von der breitesten Stelle zur Spitze hin schön auslaufend (damit der Abnäher nicht tütet) geschlossen und vernäht. Zeichne dir vorher eine Linie mit der Schneiderkreide ein, damit du nicht zu viel oder zu wenig abnähst und die untere Kante schön gerade abschließt.
Damit du an der Spitze nicht verriegeln musst, kannst du den letzten Zentimeter mit ganz kleinem Stich nähen. Achte darauf, dass dieser Abnäher leicht gebogen ist. Die Nahtzugabe bügelst du auseinander, soweit möglich, den Rest zur Spitze bügelst du nach vorne.

Nun kannst du die jeweiligen Seitenteile rechts auf rechts an das Vorder- bzw. Rückenteil nähen. Die Nahtzugabe wird auseinander gebügelt.

 

Jetzt geht es an das erste Meisterstück: die Paspeltaschen.

Zuerst bügelst du den Einlagestreifen auf der linken Seite mittig auf den "Schlitz/ Einschnitt" im Vorderteil.

 

Dann bügelst du alle Paspelstreifen links auf links der Länge nach zur Hälfte und fixierst sie mit einem Hilfsstich 0,7cm von der Bruch-/ Bügelkante

 

Um die Paspeltasche genau zu platzieren, zeichnest du dir am besten mit Kreide Hilfslinien auf die Oberseite deines Vorderteils. Hierfür markierst du dir auch die Endpunkte des Tascheneingriffs. 

Du legst den oberen Paspel mit der Bruchkante nach oben und den unteren Paspel mit der Bruchkante nach unten auf deine Kreidemarkierung. Nun steppst du die Paspel genau auf deiner Hilfsnaht fest.

Jetzt schneidest du genau, wie auf dem Foto markiert in die Ecken.

Die Paspel schlägst du nach innen durch den Eingriff-Schlitz.

Rechts und links von dem Paspel wird das Vorderteil umgeschlagen, sodass du die entstandenen "Dreiecke" feststeppen kannst.

 

Den Taschenbeutel aus Oberstoff nähst du innen an den oberen Paspel.

Den Taschenbeutel aus Futter nähst du an den unteren Paspel.

Jetzt steppst du den Futtertaschenbeutel durch und durch knapp am Paspel fest. Pass auf, dass du den Oberen Taschenbeutel nicht mit steppst, klapp ihn nach oben.

 

Anschließend klappst du beide Taschenbeutel nach unten und steppst von rechts die Seiten und die obere Kante durch und durch. 

Abschließend steppst du die Taschenbeutel innen aufeinander.

Super! Paspeltasche geschafft!

Als Nächstes schließt du die Schulternähte rechts auf rechts und bügelst die Nahtzugaben auseinander.

Du machst jetzt das Gleiche mit dem "Innenleben" der Weste. Rückteilbeleg und Vorderteilbeleg werden rechts auf rechts an der Schulter geschlossen und die Nahtzugabe auseinander gebügelt.

Nun nähern wir uns dem zweiten Meisterstück: Der Reverskragen.

Du steppst zuerst die Kragenstege rechts auf rechts jeweils an den Ober- und den Unterkragen. Knips die Nahtzugabe des Kragens in der Rundung etwas ein, dann legt sie sich besser, wenn du die Nahtzugabe auseinander bügelst.

 

Anschließend verstürzt du den Oberkragen rechts auf rechts mit dem Unterkragen. Der Oberkragen hat eine Mehrweite, die du einarbeiten musst., damit er sich nachher schön um deinen Hals legt.

Die Ecken verschneidest du.

Die Reversteile werden ebenfalls verstürzt (kurze Kante und äußere Kante). Auch da achte auf die Mehrweite und verschneide anschließend die Ecke.

Jetzt drehst du die Teile auf rechts, bügelst sie und fixierst dir die offenen Kanten Füßchen-breit mit einer Hilfsnaht.

Dann legst du den Kragen laut Schnittmarkierung auf das Revers und fixierst beides zusammen mit einem Hilfsstich.. Achte darauf, dass Oberkragen und oberes Revers aufeinander liegen! 

Genau so legst du jetzt Kragen und Revers auf die rechte Seite des Rumpfes und fixierst das 0,7cm von der Kante mit einem Hilfsstich. 

Der Beleg wird rechts auf rechts dagegen gelegt  und die gesamte vordere Kante miteinander verstürzt.

Die Nahtzugabe wird auf dem Beleg knappkantig flach gesteppt.

Jetzt wird noch die vordere Saumecke miteinander verstürzt. Lass aber 1cm Platz an der inneren Belegkante, weil du da noch das Futter annähen musst. Die Ecke wird wieder, wie gewohnt, verschnitten. Die vordere Kante + Saumecke werden von rechts flach gebügelt.

Nun wird noch die Seitennaht rechts auf rechts geschlossen und auseinander gebügelt.

Als Nächstes geht es an das Futter:

Zuerst nähst du die Saumbelege rechts auf rechts aneinander und bügelst die Nahtzugaben auseinander..

Dann nähst du das Vorderteilfutter mit dem Seitenteilfutter rechts auf rechts aneinander und bügelst die Nahtzugaben auseinander.

Das Rückteilfutter klappst du im Bruch rechts auf rechts und  fixierst die Futterfalte in der hinteren Mitte am Halsloch mit einer 4cm langen Naht, die du zum Bruch hin abschrägst. Das Gleiche machst du am Saum, nur dass du dir dort die "Schräge" sparen kannst. Anschließend wird die Falte nach rechts gebügelt. 

Jetzt kannst du das hintere Seitenteil an das Rückteil nähen und die Nahtzugaben auseinander bügeln.

Anschließend legst du Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts, schließt die rechte Seitennaht und bügelst die Nahtzugabe auseinander.

In der linken Seitennaht wird eine "Wende-Öffnung gelassen. Hierzu nähst du jeweils ca 5cm von oben und von unten zu. Auch hier bügelst du die Nahtzugabe auseinander.

Die Schulternähte schließt du jetzt auch rechts auf rechts und bügelst die Nahtzugabe auseinander.

Nun wird der Saumbeleg rechts auf rechts an das Futter genäht und die Nahtzugabe ins Futter gebügelt.

Im nächsten Schritt wird das gesamte Futter rechts auf rechts an den Beleg der Weste genäht und die Nahtzugabe ins Futter gebügelt Der Saum bleibt noch offen.

Weiter geht es mit dem Armloch.

Futter- und Oberstoff liegen rechts auf rechts aufeinander. Jetzt steckst du jeweils das hintere Armloch aufeinander und verstürzt es von der Schulter bis zur Seitennaht, Dann drehst du alles auf rechts.

So sieht das Ganze von der rechten Seite aus, wenn du nur das hintere Armloch miteinander verstürzt hast.

Nun gehst du durch den Saum und steckst dir das vordere Armloch rechts auf rechts aufeinander und nähst es ab.

Jetzt steppst du auch wieder in 2 Schritten die Nahtzugabe auf dem Futter flach. Fertig sind die Armlöcher.

Anschließend wird der Saum der Weste ebenfalls in 2 Schritten rechts auf rechts geschlossen, indem du von der vorderen Ecke bis zur Mitte nähst. Die vordere Ecke wird verschnitten. 

Die Weste wird wieder auf rechts gedreht und die Nahtzugabe auf dem Futter flach gesteppt.

Das gleiche machst du mit der anderen Seite des Saumes. Erst den Saum zusammennähen und dann durch die Öffnung an der Seitennaht im Futter die Nahtzugabe des Saumes auf den Beleg flachsteppen.

Den Saumbeleg fixierst du "im Schatten der Naht" . Das heißt du steppst ihn in der hinteren Mitte und der Seitennaht durch und durch fest.

Jetzt kannst du die Öffnung in der linken Seitennaht knappkantig schließen. 

Deine Weste ist nun fast vollendet, denn es fehlen nur noch die Knöpfe und Knopflöcher. Für die Knopflöcher orientiere dich an der Position im Schnitt.

 

Fertig ist deine WANDA!

 

Wenn du mal nicht weiter weißt, oder falls du Fragen hast, melde dich gern per Email unter info@schnittmuster-berlin.de. Wir antworten dir so schnell wie möglich.

Hab ganz viel Freude mit deinem neuen Designerstück!

Herzlichst dein Schnittmuster-Berlin Team.

 

 

 

 

Back to blog