Nähanleitung Bluse Wilhelmina

Nähanleitung Bluse Wilhelmina

Wilhelmina ist das zweite Projekt, welches wir zusammen mit der Bloggerin frau.aw alias Annika umgesetzt haben. Nach der Cabanjacke Val ist Wilhelmina eine sehr lässige Sommerbluse mit einer bis zur Taille reichenden Knopfleiste und einem flach liegenden Stehkragen. Eine weitere Besonderheit zeigt sich im Rückenteil, 6 abgesteppte Biesen, die leicht strahlenförmig vom Halsloch Richtung Passe verlaufen.

Länge in der hinteren Mitte = 72 cm

Wilhelmina wurde in dieser Anleitung aus einem Viskosestoff genäht.

 

→ Zum Schnittmuster “Wilhelmina”

Benötigtes Material:

Wir empfehlen dir einen dünnen Baumwollstoff, eine Viskose oder Seide.

Größen 34-42

  • Oberstoff      1,70 m                    140 cm breit

Größen 44-50

  • Oberstoff       2,30 m                     140 cm breit

Größen 34-50

  • Einlage            0,50 m                     90 cm breit
  • Knöpfe             6 Stück                   10 mm Durchmesser

 

Zuschnitt:

Nahtzugaben sind inklusive - 1cm breit oder laut Markierungsknipsen!

Schneide die Schnittteile aus deinem Oberstoff und aus Einlage zu. Teile die komplett beklebt sind, erst im Grob, dann im Feinschnitt zuschneiden. Hier gibt es auch ein Video über kleben und fixieren von Schnittteilen. Lege die Webkanten aufeinander, damit du Rückenteil und Stehkragen im Bruch auflegen kannst. Die Schnittteile sollten alle mit der Schrift nach oben aufliegen. Richte den Fadenlauf-Pfeil stets bei allen Teilen in die gleiche Richtung aus und parallel zur Webkante des Stoffes. Übertrage alle Knipse aus dem Schnittmuster durch einen 3mm langen Einschnitt mit der Schere oder mit Kreide und markiere die Enden der Abnäher, beachte das ab Größe 46 Brustabnäher zu verarbeiten sind. Knipse die Nahtzugabe im Stoffbruch, weil dies immer eine Mitte ist. Markierungen definieren Positionen von Abnäherendungen, Taschenpositionen, u.v.m. Übertrage diese entweder mit Kreide oder Stecknadeln. Alle Oberstoffteile, die komplett mit Einlage beklebt werden, schneidest du am besten erst grob zu. Nachdem du die Einlage fixierst hast, schneide sie exakt aus.

Du benötigst aus Stoff:

  • 1x Vorderteil im Bruch
  • 1x Rückenteil im Bruch
  • 2x Ärmel gegengleich

außerdem mit Einlage:

  • 2x Manschetten
  • 2x Knopfleiste ( wenn ihr, so wie ich, einen Querstreifen verwendet, könnt ihr die Knopfleiste auch im Fadenlauf drehen, sodass dort der Streifen längs läuft.)
  • 2x Kragen im Bruch

Ihr fangt mit dem Rückteil an und näht die Biesen links auf links vom Halsloch bis zum Biesen-Ende laut Schnittmarkierung ein.

Danach werden die Biesen von der hinteren Mitte aus jeweils Richtung Armloch gebügelt und mit einer Hilfsnaht im Halsloch fixiert.

Weiter geht es mit dem Vorderteil. 

Ihr beklebt das untere Ende des Einschnitts mit Einlage, damit euch später die Ecke nicht ausreißt.

 

Die beiden Knopfleisten werden links auf links der Länge nach auf die Hälfte gebügelt. An einer Seite bügelt ihr auch die Nahtzugabe 1cm um. Achtung an der anderen Knopfleiste muss das gegengleich sein.

 

Nun steppst du die Leisten rechts auf rechts an das Vorderteil und zwar mit der NICHT umgegügelten Seite!

Die Ecken werden eingeschnitten, und die Nahtzugabe in die Leiste gebügelt.

Jetzt legst du die Leisten deckungsgleich übereinander, (die rechte Leiste liegt auf der linken Leiste) und steppst innen von Ecke zu Ecke quer ab, danach versäuberst du die Nahtzugaben zusammen.

 

Abschließend steppst du die Knopfleiste rundherum knappkantig von rechts ab. Achte darauf, dass du die innere Seite der Knopfleiste erwischst.

 

Als Nächstes geht es an den Kragen

Du legst ihn rechts auf rechts und steppst die obere Kante. Danach knippst du die "Innenrundung" ein und schneidest  die Nahtzugabe der "Außenrundung" etwas schmaler und schneidest Keile rein.

 

Die Nahtzugabe wird auf dem inneren Kragen flach gesteppt, dann wird er gebügelt.

Jetzt bügelst du die Nahtzugabe an der unteren Kante vom Innenkragen 1cm um. Das ist bei so einer Rundung gar nicht so einfach. Als Hilfsmittel ziehst du einen Reihfaden ein: du steppst mit großer Stichlänge ca 0,8cm von der Kante eine Linie durch und ziehst an den Enden den Faden etwas an, sodass sich die Nahtzugabe schon von selbst leicht umlegt.

Nun schließt du die Schulter- und Seitennähte von Vorder- und Rückteil rechts auf rechts. Die Nahtzugaben werden zusammen versäubert und nach vorne gebügelt.

In den Größen 46-50 ist ein Brustabnäher im Schnitt, dieser muss natürlich vor dem Schließen der Seitennaht abgenäht und nach oben gebügelt werden. Wenn du gucken möchtest, wie ein Abnäher geschlossen wird, schau mal hier oder in der Nähanleitung von der Bluse Adelaide.

Jetzt kannst du auch gleich den Saum fertig stellen. Hier wendest du die gleiche Taktik an, wie eben bei dem Kragen: Du nähst einen Reihfaden bei ca 0,8cm ein, dann schlägst du 2x0,7cm um und steppst ab.

Zurück zum Kragen. Der wird jetzt ins Halsloch genäht.

Du steppst den Außenkragen rechts auf rechts an das Halsloch und bügelst die Nahtzugabe in den Kragen.

Abschließend steppst du den Kragen rundherum knappkantig ab. Dabei fasst du den Innenkragen mit.

Auf zum Ärmel mit Manschette:

Bügle die Manschette der Länge nach, links auf links, auf die Hälfte und eine Kante (von der Innenseite) bügelst du 1cm um.

In den Ärmelsaum ziehst du Reihfäden ein. Sie sind ein Hilfsmittel um eine gleichmäßige Kräuselung zu erhalten. Dazu wählst du die größte Sticheinstellung an deiner Nähmaschine. Am Anfang und am Ende der Hilfsnähte darfst du nicht verriegeln, sondern du lässt jeweils ca 10cm Faden stehen. Du nähst 2 Reihnähte im Abstand von ca 1cm und zwar bei 0,5cm und 1,5 cm von der Schnittkante, sodass die spätere Ansatznaht genau zwischen den beiden Hilfsnähten verläuft. Achte auf die Schnittkennzeichnungen in welchem Bereich gekräuselt werden soll.

Jetzt ziehst du vorsichtig an einer Seite die beiden Unterfäden an und schiebst den Stoff so lange zusammen, bis du die Nahtweite der Manschette erreicht hast. Du kannst nun die Kräuseln gleichmäßig verteilen.

Du nähst die Manschette rechts auf rechts an den Ärmelsaum und bügelst die Nahtzugabe in die Manschette. Die Reihfäden kannst du wieder raus ziehen.

Nun kannst du die Seitennaht in einem Rutsch schließen, die Nahtzugabe  zusammen versäubern (nur im Ärmel nötig) und nach vorne bügeln.

Die Manschette wird an der eingebügelten Bruchkante nach innen geschlagen und von rechts knappkantig festgesteppt.

 

Jetzt können die Ärmel in die Armlöcher genäht werden, achte auf die Knipse, damit nicht der linke Ärmel im rechten Armloch landet. Die Nahtzugabe wird zusammen versäubert und in den Ärmel gebügelt.

Gleich ist es vollbracht!
Du kannst die Knopflöcher nähen. Achtung, Knopflöcher in die rechte Knopfleiste, Knöpfe an die linke Knopfleiste....und ein Tip am Rande: bevor du die Knopflöcher nähst, sieh nach, ob noch genügend Garn auf der Unterfaden-Spule ist...schau dir das 2.Knopfloch von oben genau an, dann weißt du warum ;-)

Fertig ist deine Wilhelmina!

Wenn du mal nicht weiter weißt, oder falls du Fragen hast, melde dich gern per Email unter info@schnittmuster-berlin.de. Wir antworten dir so schnell wie möglich.

Hab ganz viel Freude mit deinem neuen Designerstück!

Herzlichst dein Schnittmuster-Berlin Team.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Back to blog